LC Rapid Dortmund 2000

Jens Freudenau mit überzeugender Vorstellung bei den westdeutschen Meisterschaften in Bad Berleburg

Westfälische Rundschau
20.05.2006
Die Langstreckler des LC Rapid hatten ihre Erwartungen vor den westdeutschen und westfälischen Straßenlaufmeisterschaften über 10km in Bad Berleburg nicht allzu hoch geschraubt, doch es kam besser, als sie dachten.
Für eine Überraschung sorgte vor allem Jens Freudenau, der sich in der Gesamtwertung hinter Dennis Böttcher (LG Remscheid, 31:26 Min.) und Zakaria Talbi (ASV Iserlohn, 32:10 Min.) in 32:22 Minuten einen hocheinzustufenden dritten Platz erkämpfte und damit gleichzeitig neuer Titelträger in der Klasse M 35 wurde.
Aufgrund von Kniebeschwerden verlief die Vorbereitung von Jens Freudenau auf die Titelkämpfe jedoch alles andere als optimal. „So gesehen bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden, zumal die Strecke auch recht profiliert war, und der unangenehme Gegenwind die Zeiten negativ beeinträchtigte,“ erklärte Jens Freudenau, der sich erst auf den letzten zehn Metern auf den Bronze-Rang schieben konnte.
Eine viel versprechende Vorstellung bot auch Benjamin Schönweitz, der bei den Männern als Zweiter in 32:29 Minuten das Ziel erreichte. Der 24-jährige „Rapido“ betreibt erst seit knapp einem Jahr Leichtathletik.
Recht wichtig für die Mannschaft des LC Rapid war auch der Einsatz von Thomas Buddenberg (8. M 35 in 34:55 Min.). In 1:39:46 Stunden belegten die Schützlinge von Günter Schrogl hinter der LG Remscheid (1:39:07 Std.) einen vorher nicht erwarteten zweiten Rang und holten sich damit gleichzeitig den Titel in der Westfalenwertung.
In der Klasse M 55 bestätigte Reiner Schübbe (LC Rapid) seine augenblicklich gute Form und sicherte den Titel vor dem Bochumer Achim Strehlke (36:13 Min.) und dem Siegener Gerhard Schneider (36:45 Min.).
Einzige Dortmunder Starterin bei den Frauen war Elke Saalbach (LC Rapid), die in der Klasse W 40 in 41:06 Minuten den zweiten Platz belegte.

Die Leistungen der weiteren Dortmunder Teilnehmer in Bad Berleburg: Männer: 6. Philipp Gröner 34:58; M 30: 5. Gereon Max (beide LC Rapid) 34:59; M 45: 14. Günter Lehnert 41:21; M 50: 15. Wolf-Edgar Schreifels 40:16; M 60: 10. Hans Paluszynski 42:44; M 65: 3. Karl-Walter Trümper (alle LGO) 40 :08 Minuten.

Peter Middel