LC Rapid Dortmund 2000

Hattrick von Varnhagen bei "Werl-Soest"

Westfälische Rundschau
02.01.2005
(P. M.) Als Dr. Reinhard Rauball beim 23. Internationalen Silvesterlauf Werl/Soest den Startschuss abfeuerte, gab es für die 8 263 Läuferinnen und Läufer kein Halten mehr.
Der BVB-Präsident, der 1999 selbst schon einmal bei Deutschlands größtem Silvesterlauf mitrannte, meisterte seine Aufgabe bei der vielköpfigen Läuferschar mit Bravour. Nach dem Rennen verriet er: "Als ich merkte, dass sich einige Teilnehmer in den vorderen Reihen leicht bewegten, habe ich etwas früher als geplant geschossen. So habe ich Drängeleien am Start vermieden."
Eilig hatte es zum Jahresausklang auch Ansgar Varnhagen (LG Olympia), der auf der 15km-langen Strecke entlang der Bundesstraße 1 schon nach einem Kilometer (Zwischenzeit 3:01 Min.) den "Läufer-Lindwurm" anführte. Varnhagen baute bei idealen Bedingungen seinen Vorsprung immer weiter aus und erreichte als umjubelter Sieger in 47:26 Minuten den Marktplatz in Soest. "Bei zehn Kilometern, die ich in ca. 32 Minuten passierte, hatte ich leichte Schwierigkeiten, die ich aber aufgrund der hervorragenden Stimmung am Streckenrand gut überbrücken konnte. Wenn es die Rennsituation erfordert hätte, hätte ich noch jederzeit zulegen können", erklärte der 25-jährige Student der Elektrotechnik, der mit seinem souveränen Erfolg bei "Werl/Soest" den begehrten Hattrick schaffte. 2002 hatte er in 49:32 und 2003 in 46:55 Minuten vorn gelegen.
Trümper eine Klasse für sich
Wegen einer Magen-Darmgrippe entschied sich Heiko Brandt (LC Rapid) erst am Morgen für seinen Start. Der 21-Jährige erkämpfte sich in persönlicher Bestzeit von 49:51 Minuten (bisher 50:39) einen hervorragenden fünften Rang. Ein starkes Rennen absolvierte auch Teamkollege Philipp Gröner, der in der Klasse M 20 in 53:48 Minuten als 14. das Ziel erreichte.
In den Altersgruppen gefiel vor allem Karl-Walter Trümper (LGO), der ein für ihn erfolgreiches Jahr mit einem Sieg in der Klasse M 65 in respektablen 58:54 Minuten abschloss. In der Klasse M 70 gab es einen Doppelerfolg durch Jürgen Lauricks (Viermärker, 1:11:42 Std.) und Ernst Flügel (Lanstrop, 1:14:50 Std.).
Gerti Erdmann (Viermärker WG) gewann in der Klasse W 55 in 1:13:16 Stunden.