LC Rapid Dortmund 2000

Philipp Gröner mit dem besten Finish

Westfälische Rundschau
06.12.2004
(P.M.) Die Entscheidung beim 1. Nikolauslauf des BV Teutonia Lanstrop im Hoeschpark fiel in der Hauptklasse über 10.000m erst auf den letzten Metern. Mit einem langgezogenen Spurt setzte sich Philipp Gröner (LC Rapid) bei idealen Laufbedingungen in der neuen persönlichen Bestzeit von 35:00 Minuten (bisher 35:17 Min.) vor Peter Kurtz (LG Schwerte, 35:04 Min.) und Thomas van Haut (LT Bittermark, 35:50 Min.) durch.
„Ich habe mich während des gesamtes Laufes recht locker gefüllt. Allerdings konnte ich das Leistungsvermögen meines ärgsten Widersachers, Peter Kurtz, nicht richtig einschätzen. So war bei mir bis zum Schluss eine gewisse Anspannung vorhanden,“ berichtete der 23-jährige angehende Pädagoge, der über weite Strecken des Rennens die Führungsarbeit leistete.
In einer vielversprechenden Form präsentierte sich auch Thomas van Haut (LT Bittermark), der sich in 35:50 Minuten den dritten Platz im Gesamtklassement erkämpfte und damit gleichzeitig Sieger der Klasse 35 wurde. Der 38-jährige Ausdauerspezialist steigerte sich gegenüber dem Lauf „Rund um den Fernsehturm“ vor zwei Wochen im Westfalenpark um 26 Sekunden. „Inzwischen habe ich meinen Start beim New-York-Marathon recht gut verdaut. Daher konnte ich mich auch auf diesen Lauf entsprechend vorbereiten, “ freute sich der Bittermärker über seine respektable Leistungssteigerung.
Schnelle Zeiten notierte man auch für die Dortmunder Volker Lehnert (1. M 45 in 39:35 Min.), Jürgen Mazurek (TUS Scharnhorst, 1. M 50 in 36:49 Min.), Gerhard Mustereit (1. M 55 in 41:02 Min.) und Dieter Hauptvogel (PSV, 1. M 60 in 40:41 Min.), die in ihren jeweiligen Klassen vorn lagen.
Karl-Walter Trümper (LGO) verfehlte als souveräner Sieger der Klasse M 65 seine diesjährige Bestzeit lediglich um sieben Sekunden. Vom Siegkurs ließen sich auch die beiden Lanstroper Seniorenläufer Ernst Flügel (1. M 70 in 47:21 Min.) und Horst Krieg (1. M 75 in 52:58 Min.) nicht abbringen.
Bei den Damen überraschte Uta Doyscher (LT Bittermark), die sich 1000m vor dem Ziel von ihren Verfolgerinnen absetzen konnte, mit ihren Sieg in der neuen persönlichen Bestzeit von 39:37 Minuten (bisher 40:20 Min.) vor der Düsseldorferin Eva Heithoff (39:56 Min.) und der Dortmunderin Anette Marienburg (40:28 Min.).
Im Lauf der Frauen über 5000m gelang Claudia Held (BV Teutonia Lanstrop) in 17:27 Minuten ein sicherer Start-Ziel-Sieg vor der Wittener Triathletin Birgit Schönherr (18:25 Min.).
Bei den zahlreichen Jugend- und Schülerläufen gefiel vor allem Kevin Pede (BV Teutonia Lanstrop), der in der Klasse M 13 über 1500m in 4:52 Minuten Fabian Schrogl (LGO, 5:09 Min.) bezwang.
Organisator Gerd Niemeyer konnte beim 1. Nikolauslauf im Hoeschpark 300 Läuferinnen und Läufer begrüßen. „Für den Auftakt sind wir damit zufrieden. Wir werden auf jeden Fall weitermachen,“ versicherte Niemeyer.