LC Rapid Dortmund 2000

Seitenstiche können Robert Schulte nicht stoppen: Sieg beim Parklauf

Westfälische Rundschau
21.11.2004
(P. M.) Trotz Seitenstichen war Robert Schulte (LG Olympia) beim 39. Parklauf des TSC Eintracht 48/95 "Rund um den Fernsehturm" im Westfalenpark nicht zu stoppen.
Der 26-jährige Zeitsoldat setzte sich im Lauf der Männer-Hauptklasse über 10 000 m bei empfindlicher Kühle in 35:18 Minuten souverän vor Philipp Gröner (LC Rapid, 35:18 Min.) und Timo Scholl (LG Schwerte, 35:19 Min.) durch.
Nach dem Lauf schlüpfte Robert Schulte, der bei Streckenmitte eine Zwischenzeit von 16:28 Minuten hatte, schnell in seine wärmende Trainingskleidung. "Der Sieg ist mir nicht allzu schwer gefallen. Als ich die Seitenstiche bekam, konnte ich mir sogar erlauben, einen Gang zurückzuschalten, ohne dabei meine Führung zu gefährden", sagte Robert Schulte.
Für anfängliche Irritation sorgte Niklas Achenbach. Der Handballspieler von Borussia Höchsten lag bis knapp fünf Kilometer an zweiter Stelle. Dann musste der 22-Jährige seinem hohen Tempo Tribut zollen. Dennoch bot er als Elfter im Gesamtklassement in 36:36 Minuten eine respektabe Leistung.
Ganz anders angelegt hatte Philipp Gröner (LC Rapid) sein Rennen. Der 23-jährige angehende Pädagoge teilte sich die Kräfte recht gut ein und erkämpfte sich aus einer Verfolgergruppe heraus den zweiten Rang in 35:18 Minuten. In der Mannschaftswertung gewann der LC Rapid den Pokal unserer Zeitung. Philipp Gröner hatte mit seinem zweiten Rang die Grundlage zu diesem Erfolg gelegt, an dem noch Daniel Knoepke (4. in 35:43 Min.) und Martin Hörstemeier (3. M 30 in 36:20 Min.) beteiligt waren. Überzeugende Vorstellungen boten auch Thomas van Hout (1. M 35 in 36:16 Min.) und Joachim Lutz (beide LT Bittermark, 38:24 Min.), die in ihren jeweiligen Altersklassen dominierten.
Bei den Damen setzte sich Felicitas Witt (Unisport Essen) in 40:11 Minuten vor der überraschend starken Lanstroperin Manuela Freitag durch, die sich von 42:19 auf 40:58 Minuten verbesserte. Den Pokal unserer Zeitung holte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die LG Olympia mit Patricia Flohr (44:14 Min.), Gaby Tritt (45:27 Min.) und Wiebke Ruhn (46:20 Min.).
Im Lauf der Männer-Mittelstreckler über 3960 m freute sich Steffen Co nach seinem wenig überzeugenden Abschneiden beim Crosslauf in Wetter wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. In 12:06 Minuten siegte der Schützling von Pierre Ayadi nach einem 300 m-Spurt vor Jens Freudenau (LC Rapid), der als Zweiter mit 12:09 Minuten ebenfalls ein starkes Rennen absolvierte.
Der Lauf der Damen über 2640 m stand ganz im Zeichen von Claudia Held (Teutonia Lanstrop), die in 9:01 Minuten vor Tina Czybulka (LGO, 9:55 Min.) dominierte.
Mit über 500 Teilnehmern fand der Parklauf trotz Kälte und Schneeschauern eine erfreulich gute Resonanz.