LC Rapid Dortmund 2000

Max findet keinen Rhythmus

Westfälische Rundschau
30.09.2004
(P. M.) Martin Hörstemeier (LC Rapid) musste aus beruflichen Gründen in diesem Jahr kürzer treten. Daher zeigte sich der 31-Jährige bei den westdeutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Bertlich in der M 30 mit seinem sechsten Rang in 1:19:34 zufrieden.
Philipp Gröner (LC Rapid) erkämpfte sich in der Hauptklasse in 1:23:09 Std. den achten Rang. Gereon Max fand nie seinen Rhythmus und belegte in der Klasse M 30 in 1:24:51 Std. Platz zwölf. In der Mannschaftswertung kam der LC Rapid (Hörstemeier, Gröner, Max) nicht über Rang neun hinaus.
Schnellste Dortmunderin war Manuela Freitag (Teutonia Lanstrop), die als Sechste der W 35 mit 1:33:28 Std. persönliche Bestzeit lief. Stark verbessert auch Anke Seebacher (TVA Wickede) als Zehnte der W 20 in 1:44:58 Std. Gewohnt zuverlässig präsentierte sich Gerti Erdmann (Viermärker WG) als Dritte der Klasse W 55 in 1:50:00 Std.
Bei den Senioren zeigte Alfred Kwasniok (TuS Scharnhorst, 4. M 60 in 1:32:03 Std.) ein kämpferisch starkes Rennen. Gut hielten sich auch Raimund Schledde (LT Bittermark, 6. M 55 in 1:31:17 Std.) und Wolfgang Seebacher (TVA Wickede, 10. M 55 in 1:42:58 Std.).
Bei den Läufen außerhalb der Meisterschaftswertung war Michel Krieg (Lanstrop) über 7,5 km der Klasse M 14 in 31:32 Min. ungefährdet. Über 5 km der Männer überzeugte Sven Michael (LC Rapid) als Dritter in 18:16 Min. Über 15 km hatte es in der M 65 Walter Fotschki (TVA Wickede) mit 1:12:58 Std. am eiligsten. In der Teamswertung setzten sich die Viermärker mit Petra Overthun (1:35:25 Std.), Gisela Gerhardts-Schliessler (1:35: 25) und Brigitte Walther (1:35:56) über 15 km durch.