LC Rapid Dortmund 2000

Varnhagen wieder vorn

Ruhr Nachrichten
19.09.2004
(Mz)Beim 20. Dortmunder City - Lauf wurde deutlich, dass sich die Veranstaltung so hervorragend etabliert hat, dass auch mehrere konkurrierende Straßenrennen in der nächsten Umgebung der hohen Teilnehmerzahl kaum Abbruch tun.
Rund 900 Langstreckler (-innen) nahmen den Sparkassenlauf über 10 km auf und drängten sich auf dem neuen 2800 m-Rundkurs. Vom Start an ließ Ansgar Varnhagen (LG Olympia) keinen Zweifel daran aufkommen, dass er seinen Vorjahrssieg wiederholen wollte.
Schon nach den ersten zwei Kilometern war er deutlich in Front. Mit energischem Spurt stürmte er auf den Friedensplatz und überzeugte bei seinem überlegenen Erfolg durch hervorragende 31:56,0 Min. "Ich wollte hier nicht nur gewinnen, sondern auch eine ordentliche Zeit laufen", sagte er, "aber der Kurs ist immer noch so eng, dass man kaum seinen Rhythmus finden kann."
Spannend wurde es hinter ihm. Roland Steinmetz aus Essen, schon 2003 Zweiter, beschränkte sich darauf, Platz zwei zu sichern. Das gelang ihm in der Schlussphase nach 32:51,1 Min., obwohl ihm der Brite Graeme Croll (32:56,5) bedrohlich nahe rückte, als er durch Ansgar Lenfers (LC Rapid) im Kampf um Platz 3 attackiert wurde. Nur 7/10 zurück wurde der "Rapido" Vierter und Zweiter der Kategorie M 35.
Ehl auf Rang 3 Dritter der M 35 wurde Triathlet Markus Ehl (Tri Geckos) nach 35:12,6 Min. Die M 45 entschied der vereinslose Dortmunder Detlef Schmelz nach 37:21,1 Min. vor Joachim Lutz (LT Bittermark - 37:32,0) für sich, während Dr. Hendrik Badt (W. Hombruch) als Dritter der M 40 mit 37:38,3 Min. eine beachtliche Zeit verbuchte. Jürgen Mazurek (TUS Scharnhorst) freute sich über seinen zweiten M 50-Platz (38:16,7). Der deutsche Seniorenmeister der M 65 über 5000 m, Karl- Walter Trümper (LG Olympia) wurde nach 39:22,5 Min. seiner Favoritenrolle gerecht, und Werner Koglin (VWG), blieb auf Rang 3 der M 55 mit 39:48,6 Min. noch unter den markanten 40 Minuten. Dem Neu-Triathleten Dieter Hauptvogel (Tri Geckos) war der Sieg in der M 60 (41:17,9) nicht streitig zu machen.
Hinter der früheren Dortmunderin Elke Saalbach (jetzt LG Deiringsen) erkämpfte Anette Marienberg (Dortmund) Rang 2 der Gesamtwertung und entschied die Kategorie W 30 mit 42:03,3 Min. sicher für sich. Hilde Schwenke-Schübbe (Dortmund) setzte sich in der W 50 (43:18,9) überlegen durch. In der W 45 war die Wischlingerin Nowottny-Hupka nach 43.58,3 Min. erfolgreich.
Held imponiert Der Signal-Iduna-Lauf über 5000 m war nach 16:10,7 Min. eine klare Sache für Heiko Brandt (LC Rapid). Die 38-jährige, frühere deutsche 3000-m-Meisterin Claudia Held (T. Lanstrop) imponierte bei ihrem Erfolg durch 17:59,8 Min. Thomas Berghoff (LGO) war nach 17:39,4 Min. bester A-Jugendlicher, während sich Kai Wilhelm (LC Rapid ) nach 18:11,1 Min. bei der B - Jugend durchsetzte.