LC Rapid Dortmund 2000

Anselm von Borries dominiert beim Friedenslauf des TSV Kirchlinde auf der Halbmarathon-Distanz in ausgezeichneten 1:12:43 Stunden

flvw-dortmund
17.05.2016

Trotz empfindlicher Kühle stellten sich rund 500 Läufer und Walker beim Friedenslauf des TSV Kirchlinde dem Starter, und die Dortmunder Akteure ließen nichts anbrennen. Allen voran hinterließ Anselm von Borries (LC Rapid) im Halbmarathon einen tadellosen Eindruck. Vom Start beherrschte er die Konkurrenz und lief nach ausgezeichneten 1:12:43 Stunden als überlegener Sieger ins Ziel. Dahinter war Benjamin Grosse (Laufschule) als Dritter der stark besetzten M 35 mit 1:27:39 zweitschnellster Dortmunder. Marwin Achenbach lief nach 1:28:41 ins Ziel. Stefan Puchtinger (  beide LT Bittermark)  ließ sich den Erfolg in der M 45 (1:29:19) nicht streitig machen und überquerte den Zielstrich gleichauf mit Ultra – Läufer Jens Meyer ( 3. – M 40). Für eine Überraschung sorgte Ingo Parche (Tri Geckos), der bei seinem Erfolg in der M 50 mit 1:28:36 aufwartete und zusammen mit Martin Winkelmann (LWT Ost – 1:29:42) für einen Dortmunder Doppelsieg sorgte. Hinter Senioren – Weltmeisterin Birgit Schönherr - Hölscher (Witten) überzeugte Rita Nowottny – Hupka (LT Wischlingen) als Zweite des Gesamteinlaufs und feierte den erwarteten Sieg in W 55 (1:34:45).

Über zehn Kilometer war Mathias Kamp in der M 45 nach vorzüglichen 35:43 Minuten nicht zu schlagen. Da musste   auch der nicht bis zum Anschlag laufende Tillmann Goltsch (beide  Lauftreff Bittermark - M 35 – 1. – 36:34) klein beigeben und rettete sich nur knapp vor dem B-Jugendlichen Kibret Bahta (Teutonia Lanstrop), der erneut mit 36:36 Minuten sein Talent deutlich machte, ins Ziel.   Josh Pavlic war in der M 50 nach 38:10 in Front.

Sandra Schmidt (LT Bittermark) musste sich in der Gesamtwertung nur der A – Jugendlichen Inga Behnen beugen, doch war ihr der Sieg in der W 30 mit 41:27 nicht zu nehmen.

Bei seinem „Heimspiel“ beschränkte sich Fabian Dillenhöfer (LG Olympia) auf den „Fünfer“. Sein Sieg wurde ihm jedoch nicht leicht gemacht, und er musste jedoch hart kämpfen um den renommierten Bochumer mit 16:52 knapp nieder zu halten.