LC Rapid Dortmund 2000

Kerstin Grötzinger hofft auf Staffelplatz

Westfälische Rundschau
21.01.2004
(P.M.) Wegen einer Nierenbecken-Entzündung von Gabi Rockmeier mussten die Rockmeier-Zwillinge beim Hallensportfest des TSV Kirchlinde in der Helmut-Körnig-Halle kurzfristig absagen.
So war der Weg über 200 m frei für Kerstin Grötzinger, die das Hallen-Oval in 25,01 Sekunden durcheilte. Die 21-jährige Sprinterin der LG Olympia, die 2003 noch für den VfL Sindelfingen startete, setzte sich klar vor der Wattenscheiderin Julia Kunz (25,55 Sek.) durch. Trotz ihres überzeugenden Auftritts hat Kerstin Grötzinger ihren Platz in der medaillenträchtigen Sprintstaffel der LG Olympia allerdings noch nicht sicher. Über 400 m gelang dem Dortmunder Jörg Krick nach sechsmonatiger Verletzungspause mit 48,69 Sekunden über 400 m ein viel versprechender Neuanfang. Da spielte für ihn nur eine untergeordnete Rolle, dass er dem überragenden Ruwen Faller (TuS jena, 47,40 Sek.) den Vortritt lassen musste.
Jörg Krick, der zurzeit im Eissportzentrum an der Strobelallee seinen Zivildienst ableistet, war nach dem Rennen eine gewisse Erleichterung anzumerken: "Für den Auftakt bin ich sehr zufrieden. Schließlich war ich nach Muskelfaserriss und Achillessehnenverletzung ganz schön niedergeschlagen."
Gut aufgelegt zeigte sich auch Katharina Kuhnen (LGO), die im 60-m-Sprint der weiblichen Jugend B mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 7,87 Sekunden (bisher 7,97 Sek.) knapp, aber sicher vor der Niederländerin Nikki Timmers (7,89 Sek.) und der Deilinghofenerin Jessica Weiche (8,05 Sek.) lag.
Eine weitere Kostprobe ihrer augenblicklich guten Form gab die letztjährige Deutsche Schülermeisterin, als sie im 60-m-Hürdensprint der weiblichen Jugend B in 9,15 Sekunden als souveräne Siegerin durchs Ziel fegte.
Im 800-m-Lauf der Frauen konnte Iris Kohler (LAC Dortmund) in der Endphase die meisten Kräfte mobilisieren und gab in 2:21,4 Min. Doris Pfenning (Team Voreifel, 2:22,6 Min.) keine Chance.
Im 1500-m-Lauf der Männer wurde Jens Freudenau (LC Rapid) in 4:07,8 Minuten nur knapp auf Platz zwei verwiesen.
Eine starke Vorstellung bot der A-Jugendliche Marvin van Eylen (LGO), der über 1500 m in respektablen 4:09,5 Minuten die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 14./15. Februar schaffte.