LC Rapid Dortmund 2000

Varnhagen wieder vorn: Toller Spurt bei tiefen Temperaturen

Westfälische Rundschau
01.01.2004
(P.M.) Raclette gab es für Ansgar Varnhagen, als er zusammen mit seinen Trainingskollegen Silvester feierte. Dabei konnte er die Energien wieder aufladen, die er wenige Stunden zuvor beim 22. Internationalen Silvesterlauf Werl/Soest verloren hatte.
Der 24-jährige Student der Elektrotechnik konnte bei Europas größtem Silvesterlauf (7178 Teilnehmer) seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Dabei legte er die 15 km lange Strecke entlang der B 1 in 46:55 Minuten zurück und lag damit sicher vor Christian Ritosek (Wattenscheid, 47:11 Min.) und Karsten Kruck (Essen, 48:04 Min.).
Die Entscheidung fiel zwei Kilometer vor dem Ziel, als Varnhagen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mächtig auf das Tempo drückte und sich von seinen Verfolgern absetzen konnte. ,,Ich habe mich erst so spät gelöst, weil ich wusste, dass ich im Spurt recht stark bin," erklärte Varnhagen, der bei seinem Triumph deutlich unter seiner Vorjahreszeit von 49:32 Minuten blieb.
Recht gut hielt sich auch Heiko Brandt (LC Rapid), der in dem Mammutfeld als Achter in 50:39 Minuten das Ziel erreichte. Mit Thomas van Haut (BSG Wilo, 30. in 54:16 Min.), Philipp Gröner (LC Rapid, 33. in 54:37 Min.) und Ulf Mayer- Scharenberg (Tour pure Dortmund, 42. in 55:10 Min.) landeten drei weitere Dortmunder im Vorderfeld und waren damit noch schneller als Radprofi Rolf Aldag (55:11), der sich unter die Läuferschar mischte.
Bei den Frauen hatte Elke Saalbach (LC Rapid) aufgrund einer Rückenverletzung erhebliche Trainingsdefizite, so dass sie in 1:02:12 Stunden nicht über den 14. Rang (1. W 40) hinauskam. Ihr am nächsten kamen die beiden Dortmunderinnen Ursula Klischan (Viermärker WG, 30. in 1:07:26 Std.) und Rita Buchholz (Sparkasse, 53. in 1:11:15 Stunden).
In Siegerlaune zeigten sich die Dortmunder Langstreckler bei den Senioren. So dominierten Reiner Schübbe (LGO, M 50 in 54:16 Min.), Karl- Walter Trümper (beide LGO, M 60 in 59:04 Min.) und Ernst Flügel (Lanstrop, M 70 in 1:10:25 Std.) in ihren jeweiligen Altersklassen.
In der Seniorinnenklasse W 55 gab es einen erfreulichen Dortmunder Doppelerfolg durch Gerti Erdmann (Viermärker WG, 1:13:43 Std.) und Gabriele Streckert (LT Bittermark, 1:16:43 Std.).
Bei den Schülern ging es lediglich über eine Distanz von 1720 Metern. Hardy Laska (LGO) hatte bei seinem überzeugenden Sieg in 5:40 Minuten einen Vorsprung von zehn Sekunden vor seinen Mitkonkurrenten.