LC Rapid Dortmund 2000

Kipscholl gewinnt Cross-Titel mit 19 Sekunden Vorsprung

Westfälische Rundschau
03.02.2003
(P. M.) "Ski und Rodel gut" hieß es gestern bei den westfälischen Crossmeisterschaften im sauerländischen Fleckenberg. Die Dortmunder Leichtathleten kamen mit den winterlichen Bedingungen bestens zurecht und gefielen mit sechs Titelgewinnen.
"Eigentlich bin ich kein Wintersportler, aber der schneebedeckten Parcours hat mir hervorragend gelegen", freute sich Christian Kipscholl (LC Rapid), der sich auf der Junioren-Mittelstrecke über 4 310 m in 14:05 Min. souverän mit 19 Sekunden Vorsprung durchsetzte. Auch in der Mannschaftswertung hatten die Junioren der "Rapidos" allen Grund zum Jubeln, denn sie gewannen in der Besetzung Christian Kipscholl, Sebastian Fischer (3. in 14:24 Min.) und Heiko Brandt (8. in 14:59 Min.) den Titel mit 12 Punkten klar vor dem LAC Veltins Hochsauerland (37 P.).
Im Lauf der Männer-Langstrecke über 10 000 m stand Marco Budeus (LC Rapid) erwartunsgemäß vor einer schweren Auflage. Dennoch schlug sich der Vorjahressieger auf dem kräftezehrenden Parcours achtbar und sicherte sich in 33:56 Minuten den dritten Platz. Marcel Gündüz (6. in 34:38 Min.) und Martin Hörstemeier (7. in 35:20 Min.) konnten sich zwar im Vorderfeld platzieren, doch reichte es für den LC Rapid "nur" zu einem dritten Platz in der Mannschaftswertung. "Unter den gegebenen Voraussetzungen haben wir das Optimum heraus geholt, denn es war ein Teil der deutschen Spitzenklasse am Start", sagte Budeus, der trotz seines dritten Rang keineswegs enttäuscht war.
Ein eindrucksvoller Doppelschlag gelang den Brüdern Schwiegelshohn. Im Lauf der Jugend B über 6 600m wandelte Chris seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr in einen überlegenen Sieg in 23:07 Minuten um. Der 17-Jährige legte damit auch die Basis für den Titelgewinn der LGO in der Mannschaftswertung. Daran waren noch Marc Pähler (5. in 25:43 Min.) und Thomas Berghoff (8. in 27:19 Min.) beteiligt.
Im Lauf der Schülerklasse M 15 über 2 670m hatte Fynn Schwiegelshohn (LGO) weit mehr zu kämpfen. Erst im Spurt konnte er sich in 8:59 Minuten den Sieg sichern.
Bei den Schülerinnen führte Joena Krämer (Teutonia Lanstrop) auf der 2 670 m langen Distanz bis kurz vor dem Ziel, doch dann wurde es für die 14- jährige noch recht "eng". Trotzdem behielt sie im Finish die Übersicht und kam in 10:56 Minuten zu Titelehren.