LC Rapid Dortmund 2000

LC Rapid-Mitgliederversammlung: Klemens Wittig und Anselm von Borries als Sportler des Jahres gewählt

FLVW Dortmund
05.12.2013

Aufgrund seiner zahlreichen Erfolge kam seine Wahl nicht überraschend. Auf der Mitglieder-Versammlung des LC Rapid im Fabido Bewegungskindergarten in Hacheney wurde Klemens Wittig wie im Vorjahr wieder als „Leichtathlet des Jahres“ ausgezeichnet.

Der inzwischen 76-jährige Langstrecken-Oldie, dessen Ehrgeiz ungebrochen ist, musste zum Jahresbeginn verletzungsbedingt etwas kürzer treten, doch im weiteren Saisonverlauf drehte er voll auf und gewann sechs Weltmeister- und sieben Europameister-Titel. Darüber hinaus holte er dreimal „Gold“ bei deutschen Meisterschaften und stellte einen Welt- sowie  zwei Europarekorde auf. „Ich bin unwahrscheinlich dankbar, dass ich dies alles trotz meiner Probleme noch geschafft habe,“ kommentierte der Brechtener seine eindrucksvolle Leistungsbilanz 2013.

Als bester Nachwuchs-Läufer wurde Anselm von Borries ausgezeichnet. Der 21-jährige „Rapido“ verbesserte sich in der abgelaufenen Freiluftsaison über 800m auf 1:55,97 Minuten und über 1500m auf 3:53,81 Minuten. Darüber hinaus konnte er sich für die deutschen Juniorenmeisterschaften in Göttingen qualifizieren, wo er allerdings im 1500m-Vorlauf in 3:58,37 Minuten ausschied.

Neben Klemens Wittig und Anselm von Borries wurde Heike Schrogl besonders geehrt. Die Übungsleiterin des LC Rapid  engagierte außerordentlich in der Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem Fabido Bewegungskindergarten Hacheneyerstraße.

Durch die Kooperation mit dem Kindergarten gehören inzwischen 100 Kinder und Jugendliche dem Verein an. Insgesamt zählt der Klub  238 Mitglieder.

„Die meisten von uns sind zwar Läufer, aber wir sind kein Klub, der sich nur auf das Laufen beschränkt,“ betont Rapid-Vorsitzender Gerd Kappert. Sportwart Günter Schrogl ergänzt: „Vor allem bei unseren Jüngsten steht in erster Linie die spielerische Bewegung im Vorgrund. Alles andere kommt dann später.“

 

Der LC Rapid engagiert sich auch weiter auf dem Breitensportsektor. So bieten die „Rapidos“ weiter jeden Sonntag einen Lauftreff im Rombergpark an. Gelaufen meist eine Stunde in einem moderaten Tempo. Treffpunkt ist das Torhaus Rombergpark.

Der LC Rapid zeigt im kommenden Jahr zudem wieder auf dem Veranstaltungssektor Flagge. Die größte Aufgabe haben die „Rapidos“ dabei am 15. Mai 2014  zu schultern. Dann sind sie örtlicher Partner beim B2RUN, zu dem im kommenden Jahr 10000 Läuferinnen und Läufer angestrebt  werden. Darüber hinaus plant der LC Rapid am 19. Januar ein Hallensportfest in der Helmut-Körnig-Halle und  am 14. Mai  einen Läuferabend, in dessen Rahmen, die westfälischen U16-Meisterschaften in den Langstreckenwettbewerben ausgetragen werden.

 Klemens Wittig, wer sonst? Bei der Mitglieder-Versammlung des LC Rapid wurde der sechsfache Senioren-Weltmeister wie schon im Vorjahr zum „Leichtathleten des Jahres“ gekürt.
»Klemens Wittig, sechsfacher Senioren-Weltmeister der Leichtathleten, trug sich gestern ins Goldene Buch der Stadt Dortmund ein, die damit sein sportliches Lebenswerk würdigte. Mit Dauerläufer Wittig (vorn) freuten sich (v.r.) Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Bürgermeister Manfred Sauer, Sportdezernentin Birgit Zoerner, Bürgermeisterin Birgit Jörder und Evings Bezirksbürgermeister Oliver Stens.
„Ich bin sehr dankbar, dass ich meine Erfolge trotz meiner Probleme zu Saisonbeginn noch realisieren konnte“, freute sich der 76-Jährige. Als bester Nachwuchsläufer wurde Anselm von Borries ausgezeichnet. Der 21-Jährige verbuchte mit 1:55,97 Minuten über 800 und 3:53,81 über 1500 Meter persönliche Bestzeiten und qualifizierte sich für die deutschen Juniorenmeisterschaften. Trainerin Heike Schrogl wurde besonders geehrt.

Mehr als ein Läuferverein

Die ehemalige Langstrecklerin engagiert sich besonders in der Zusammenarbeit des LC Rapid mit dem Fabido-Bewegungskindergarten Hacheneyerstraße. Diese Kooperation führte dazu, dass inzwischen rund 100 Kinder und Jugendliche dem Verein angehören, der auf 238 Mitglieder angewachsen ist.

„Wir sind längst nicht mehr nur der Läuferverein“, hob der Vorsitzende Gerd Kappert angesichts dieser Mitgliederstruktur hervor. „Bei den Kindern steht die spielerische Bewegung im Vordergrund. Alles andere ergibt sich von alleine“, erklärte Sportwart Günter Schrogl. Beliebt bei Mitgliedern und Gästen ist der Lauftreff des Vereins. Jeden Sonntag trifft man sich am Torhaus des Rombergparks, um eine Stunde in gemäßigtem Tempo zu traben.