LC Rapid Dortmund 2000

700 Teilnehmer beim Friedenslauf des TSV Kirchlinde

RN
31.05.2012
Leichtathletik: 700 Teilnehmer beim Friedenslauf des TSV Kirchlinde

DORTMUND Uta Doyscher-Lutz (LG Olympia) fühlte sich noch ein wenig schlapp von ihrem Start beim Hannover-Marathon, doch als der Startschuss beim 18. Dortmunder Friedenslauf des TSV Kirchlinde ertönte, war ihre Müdigkeit verschwunden.Von Peter Middel

Auf geht's zum Friedenslauf des TSV Kirchlinde. Rund 700 Läuferinnen und Läufer rannten um die besten Platzierungen. (Foto: Laryea)

 

Die 44-jährige Grundschulrektorin ließ auf der zehn Kilometer langen Strecke keine Zweifel an ihrer großen Überlegenheit aufkommen und lag im Ziel in 36:56 Minuten recht deutlich vor der Bochumerin Steffi Rötger (37:35 Min.) und der Wernerin Leonie Rösner (43:51 Min.). „Ich bin ohne großes Ziel in dieses Rennen gegangen, doch dann waren meine Beine schneller, als ich dachte,“ freute sich Uta Doyscher-Lutz.

Kott überzeugt

Das Rennen der Männer stand ganz im Zeichen von Peter Kurtz (LC Rapid), der in starken 35:09 Minuten Mathias Kamp (LGO, 35:19 Min.) bezwang. Beide Läufer gehören schon der Klasse M 40 an. Eine erfreuliche Vorstellung bot auch Georg Kott (LC Rapid), der im Gesamteinlauf in respektablen 35:26 Minuten Dritter wurde und damit in der Alterskategorie M 50 klar vorn lag.
Fußballer Sascha van Staa (Mengede 08/20) unterstrich als Fünfter in 36:13 Minuten wieder einmal seine beachtliche Ausdauer.

Auf der Halbmarathon-Strecke konnte Stefan Puchtinger (Bunert Running Team) gegen den Wuppertaler Jimmy Kutermann (LG Wuppertal, 1:22:16 Std.) nichts ausrichten, doch zeigte er sich auch mit seinem zweiten Platz in 1:25:39 Stunden zufrieden. Auch Ingo Grüneberg (Ruhrpotts, 4. in 1:26:39 Std.) präsentierte sich in einer guten Form.

Dillenhöfer vorn

Beim August Bank Run über fünf Kilometer kam Fabian Dillenhöfer (LGO) nach seinem starken Rennen in Koblenz im Schongang zu einem sicheren Erfolg in 16:43 Minuten vor Tillmann Goltsch (beide LGO, 16:55 Min.). Bei den Damen hatte es Hildegard Knoepke (Viermärker WG, 4. in 23:17 Min.) von allen Dortmunderinnen am eiligsten. Beim Schülerlauf über 1,2 Kilometer dominierte Frederik Schlonsok (Tri Geckos) in guten 4:05 Minuten. Mit 700 Teilnehmern fand die 18. Auflage des Friedenslaufens wie in den Vorjahren wieder eine recht gute Resonanz.