LC Rapid Dortmund 2000

Rang sechs für Schwiegelshohn ein Topresultat

Westfälische Rundschau
24.03.2003
(P.M.) Chris Schwiegelshohn (LG Olympia) zählt zu den besten Nachwuchs- Langstrecklern in der Bundesrepublik.
Dies unterstrich der 17- jährige Schützling von Michael Glass bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Burghaslach, als er sich im Lauf der männlichen Jugend B über 10km in respektablen 33:32,0 Minuten den sechsten Rang erkämpfte.
„Chris ist vor zwei Wochen in Leverkusen über 10km zwar schon einmal zehn Sekunden schneller gelaufen, doch seine Zeit von Burghaslach ist wesentlich höher zu bewerten, denn den Läufern wehte dort auf der zweiten Streckenhälfte ein strammer Ostwind ins Gesicht,“ berichtete Michael Glass.
Der LGO- Coach zeigte sich auch mit den Leistungen von Thomas Berghoff (46. in 37:12 Min.) und Marc Pähler (47. in 37:13 Min.) zufrieden, die fast zeitgleich das Ziel erreichten.
In der Mannschaftswertung belegte das LGO- Trio in 1:47:57 Stunden einen guten fünften Rang. Nur 50 Sekunden fehlten zur Bronzemedaille.
Im Lauf der Männer über die Halbmarathon- Distanz von 21,1km wurde ein recht schnelles Tempo vorgelegt, so dass Marco Budeus (LC Rapid) trotz guter 1:09:51 Stunden nicht über den 38. Platz hinauskam. Durch das Fehlen von Martin Hörstemeier und Jens Wilky konnten die „Rapidos“ keine Mannschaft stellen.
Der Steinfurt- Marathon erfreut sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit. Bei der 20. Auflage dieser Langstreckenveranstaltung beteiligten sich über 1000 Läuferinnen und Läufer.
Schnellster Dortmunder war Michael Günther, der die 42,195km-lange Distanz in 3:32:24 Stunden zurücklegte.
Mit Andreas Gruschlewski (3:38:35 Std.), Ernst- Martin vom Bovert (3:39:09 Std.), Peter Michels (TSV Kirchlinde, 3:53:07 Std.), Franz- Josef Ingenmey (3:55,30 Std.), Matthias Lehmkuhl (3:57:32 Min.), Peter Vorwald (TUS Scharnhorst, 3:57:42 Std.) und Raphael Muschol (3:58:16 Std.) unterboten sieben weitere Dortmunder Läufer die Vier- Stunden- Marke.
Bei den Damen teilte sich Kerstin Lehrke (Viermärker Waldlaufgemeinschaft) das Rennen recht gut ein und gefiel als Siebte der Klasse W 40 in 3:47:55 Stunden.