LC Rapid Dortmund 2000

Große Ausbeute bei Senioren-Meisterschaften

RN
04.03.2009
 
 
DORTMUND Vier Meistertitel, drei Silber- und vier Bronze-Plaketten erkämpften Dortmunds Leichtathletik-Routiniers bei den deutschen Senioren-Hallen-und Winterwurf-Meisterschaften in Düsseldorf.
karl walter trümper.jpg
Schnell unterwegs: Routinier Karl-Walter Trümper.
Foto: Merz
Karl-Walter Trümper (LC Rapid) hatte die deutsche M 70-Bestmarke über 3000 Meter ins Visier genommen, und dieses Rennen gegen die Uhr war mit Hilfe seiner Vereinskameraden, die ihn Runde für Runde kontrollierten, erfolgreich. Nach 11:04,48 Minuten unterbot er die bisherige Marke seines Vereinskameraden Klemens Wittig um 10,30 Sekunden.

Bis auf einen überrundete er alle Konkurrenten und war sogar schneller als die erheblich jüngeren M 65-Langstreckler. Er hatte sich zuletzt mit Tempoläufen über 1200 Meter in Form gebracht und ließ sich auch durch eine alte Oberschenkelzerrung nicht bremsen. Seit 54 Jahren betreibt Trümper Leichtathletik und ist damit einer der dienstältesten Dortmunder Athleten. „Ich habe nie überzogen trainiert und blieb deshalb von schweren Verletzungen verschont“, sagt der jetzt dreifache deutsche Rekordmann, der sein Training zurzeit auf 60 Kilometer in der Woche beschränkt.

Dosiertes Training

„Das ist wenig im Vergleich zur Konkurrenz“, stellt er fest. Deshalb ist ein Marathon für ihn auch kein Thema. Über 1500 und 10 000 Meter will er während der Freiluftsaison seine Rekordjagd fortsetzen. Erst bei 1,81 Meter griff Philipp Wegfahrt in den Hochsprung der M 30 ein und nahm alle Höhen bis 1,95 Meter auf Anhieb, als alle seine Rivalen schon ihre Taschen gepackt hatten. Der wurfstarke Handballer Dirk Cipa (beide LG Olympia) schaffte mit dem Speer 50,95 Meter und damit Platz 3. Auf 50,05 Meter ließ Oleg Bilokon (ASC Dortmund) seinen Diskus segeln und gewann damit den M-30-Titel. Mit 13,87 Meter fügte er Kugelstoß-Bronze hinzu. Sein 62-jähriger Vater Valerij holte sich mit 47,46 Meter in der M 60 Hammersilber.

„Mir steckte noch eine schwere Angina in den Knochen“, sagte eine geschwächte Bärbel Engster (LGO). Dennoch war sie im Diskuswurf der W 60 mit 28,07 Meter nicht zu schlagen. Silber gab es für sie mit dem Hammer (27,79) und Bronze im Kugelstoß mit 9,27 Meter. Wie erhofft, durfte sich Jochen Meyer (TSV Kirchlinde) in der M 55 mit Dreisprungsilber (11,12 Meter) dekorieren lassen, nachdem ihm zuvor 7/100 an Bronze über 60 Meter gefehlt hatten