LC Rapid Dortmund 2000

Mathe-Lehrer Dirk Cipa: "Damit konnte ich nicht rechnen"

Westfälische Rundschau
11.07.2007
Mit zweimal Gold im Gepäck kehrte Dirk Cipa (LG Olympia) von den deutschen Seniorenmeisterschaften I in Zittau (über 30 Jahre) heim.

Das Glanzstück lieferte der 32-jährige Mathematik- und Sportlehrer dabei im Hochsprung ab, wo er mit ausgezeichneten 1,96m seine Saisonbestleistung um sechs Zentimeter verbesserte.

Auch im Speerwerfen ließ Dirk Cipa keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen und holte sich den Titel mit respektablen 53,62m.

"Ich hatte schon mit zwei Medaillen gerechnet, nicht jedoch mit zwei so überlegenen Erfolgen", betonte der vielseitige LGOler.

Viel trainiert hatte Cipa für die Titelkämpfe nicht, da er sich bei der LGO als Mehrkampf-Trainer engagiert. Darüber hinaus spielt er weiterhin Handball. "Meine eigenen Aktivitäten bestehen lediglich darin, dass ich dreimal in der Woche am Handball-Training teilnehme," betont der Doppelsieger von Zittau.

Jens Freudenau (LC Rapid), der dem Jahrgang 1969 angehört, hätte auch in Zittau starten können. Der "Rapido", der seinen Lebensmittelpunkt in Berlin hat, startete stattdessen bei den Norddeutschen Meisterschaften in Königs-Wusterhausen. Dort erreichte er über 5000m außerhalb der Wertung starke 15:09,55 Minuten. Mit dieser Zeit war er im indirekten Vergleich deutlich schneller als der 5000m-Sieger von Zittau, Georg Knadeter (TV Hausenberg, 15:40,32 Min.).

Jens Freudenau trauert jedoch nicht dem verpassten DM-Gold nach: "So lange ich bei den Jüngeren noch mithalten kann, laufe ich lieber dort." (P.M.)